Neue Sommer-Angebote für Outdoor-Rucksäcke Jetzt Ansehen

Shopping cart
€0,00

Was Sie vor dem Kauf eines wasserfesten Rucksacks wissen sollten

Was Sie vor dem Kauf eines wasserfesten Rucksacks wissen sollten

Die Wahl des richtigen Rucksacks ist ein wesentlicher Bestandteil der Planung für eine Wander- oder Trekkingtour. Zuerst sollten Sie natürlich die richtige Passform finden, sonst passt Ihre Ausrüstung nicht hinein. Doch abgesehen von der Größe müssen Sie auch das Material berücksichtigen, aus dem der Rucksack gefertigt ist, denn die Wahl des falschen Materials kann dazu führen, dass Ihre Sachen bei einem plötzlichen Regenschauer durchnässt werden.

Ein wasserfester Rucksack ist wichtig, da er dazu beiträgt, dass Ihre Kleidung und andere Gegenstände nicht durchnässt werden, wenn Sie in der regnerischen Jahreszeit unterwegs sind. Das Material des Rucksacks sollte zudem nicht lange nass bleiben, da es sonst muffig werden kann. Achten Sie bei der Auswahl Ihres Rucksacks auf Materialien, die dick, aber nicht zu schwer sind.

Auch wenn der Rucksack nicht hundertprozentig wasserdicht sein muss, sollten Sie zumindest darauf achten, dass das Material wasserabweisend ist.

Sind wasserdicht und wasserabweisend das Gleiche?

Viele Leute haben den Irrglauben, dass wasserfest, wasserdicht und wasserabweisend das Gleiche sind. Ein wasserdichtes Material bietet eine vollständige Barriere für Wasser. In diesem Sinne ist eine Plastiktüte wasserdicht. Die meisten Rucksäcke aus Polyester und Nylon sind dagegen nur wasserabweisend, können also zum Beispiel leichtem Regen standhalten.

Der Unterschied zwischen wasserdicht und wasserabweisend ergibt sich unter mehreren Faktoren zuerst einmal aus dem Gewebe. Ein wasserabweisendes Material ist so dicht gewebt, dass Wasser nur schwer durchdringen kann. So sind Materialien wie Polyester und Nylon bereits aufgrund ihrer Konstruktion wasserabweisender als Baumwolle. Diese werden in Denier gemessen. Ein Garn des Materials entspricht etwa einem Denier. Je höher die Denier-Zahl, desto schwerer ist das Garn. Wenn Ihr Rucksack also aus 400D-Nylon besteht, dann besteht jede der Fasern aus 400 Garnen aus Nylon. Man könnte also meinen, je dichter das Material ist, desto weniger Wasser dringt durch, doch das stimmt nicht unbedingt. 600D-Nylon wird Wasser besser abweisen als 1680D-Nylon. Die super hohen Denier Materialien haben tatsächlich größere Lücken, obwohl die Fasern dicker sind.

Selbst wenn das Material dicht gewebt ist, kann immer noch Wasser durchdringen. Wassermoleküle sind schließlich klein. Wenn der Wasserdruck hoch genug ist – das heißt, wenn er genug Kraft auf den Rucksack ausübt – wird sich das Wasser früher oder später seinen Weg durch die Poren im Material bahnen. Sie brauchen also ein Material mit einer schützenden Rückseite oder Beschichtung. Das bedeutet im Grunde, dass Wasser an der Oberfläche eines Materials abperlt und den Stoff daran hindert, sich zu sättigen.

Beschichtungen aus Polyurethan (PU), Polyvinylchlorid (PVC) oder thermoplastischen Elastomeren (TPE) auf der Rückseite des Gewebes können helfen, das Eindringen von Wasser zu verhindern. Auch eine Teflon- oder herkömmliche Wachsbeschichtung kann auf der Oberfläche angebracht werden, um das Abperlen von Wasser zu erleichtern.

Gibt es 100% wasserdichte Materialien?

Ein Rucksack kann aus 100% wasserdichten Materialien hergestellt sein, aber trotzdem wird Wasser eindringen, wenn er mit traditionellen Methoden konstruiert wurde. Sie können so viel wasserdichtes Material für die Konstruktion eines Rucksacks verwenden, wie Sie wollen, aber es wird kein wasserdichter Rucksack sein, wenn er mit Standard-Reißverschlüssen oder Nähten ausgestattet ist.

Hüten Sie sich vor ausgefallenem Marketing, bei dem mit „wasserdichten Materialien“ geworben wird, so dass der gesamter Rucksack wasserdicht zu sein scheint. Normale Reißverschlüsse haben kleine Öffnungen zwischen den Zähnen. Wasser, das auf die Zähne des Reißverschlusses trifft, sei es durch Regen oder Untertauchen, dringt durch die Reißverschlüsse. Einige Taschen haben einen Spritzschutz oder verwenden wasserabweisenden Stoff, um die Reißverschlüsse abzudecken. Andere verwenden wasserfeste oder wasserdichte Reißverschlüsse.

Wasserdichte ReissverschlüsseGelegentlich wird auch mit „wasserdichten Reißverschlüssen“ geworben, obwohl es sich nur um wasserabweisende Reißverschlüsse handelt. Wirklich wasserdichte Reißverschlüsse lassen sich nur sehr schwer öffnen/schließen, müssen gewartet/geschmiert werden und sind sehr teuer.

Wenn der Rucksack genäht ist und mit einem „wasserdichten Reißverschluss“ geworben wird, sind die Chancen groß, dass der Reißverschluss nur wasserabweisend ist. Die Verwendung eines wasserdichten Reißverschlusses an einer nicht wasserdichten Tasche würde einfach keinen Sinn machen.

Als Nächstes kommt der Zusammenbau des Rucksack dran. Prüfen Sie die Nähte. Sehen Sie Nadellöcher und Nähte? Das bedeutet, dass Wasser weitere potenzielle Stellen zum Eindringen hat. Diese Löcher könnten mit Silikon abgedichtet sein, aber Dichtungen können kaputt gehen. Nahtband kann helfen, aber es ist auch nicht perfekt. Nähte können ausfransen.

Jedes Element einer Tasche muss wasserdicht sein, damit eine Tasche tatsächlich wasserdicht ist. Nicht nur der Reißverschluss oder die Nähte oder das Material. Alles. Und das bedeutet, eine große Anzahl von Stellen und Komponenten zu berücksichtigen.

Wenn Sie ein Material mit Poren haben, durch die keine mikroskopisch kleine Wasserpartikel eindringen können – oder idealerweise ein Material, das überhaupt keine Poren hat -, müssen Sie diesen Stoff auf eine bestimmte Art und Weise miteinander verbinden. Hochfrequenzschweißen (oder HF-Schweißen) ist die gängigste Art, dies zu tun. Es ist schwierig und, obwohl es die gängigste Art ist, dies zu tun, immer noch ziemlich selten in der Praxis.

Diese Hochfrequenz-Schweißmaschinen sind sehr teuer. Die hochqualifizierten Techniker, die diese Maschinen bedienen, sind ebenfalls sehr teuer. Es können nur bestimmte Materialien verwendet werden und – Sie haben es erraten – diese Materialien sind ebenfalls sehr teuer. Das heißt, das Ergebnis ist ein sehr teurer Rucksack.

Sie können auch weniger Taschen und Öffnungen im Rucksack erwarten. Je weniger Öffnungen Sie haben, desto weniger Zugänge hat das Wasser. Das könnte ein oder zwei wasserdichte Reißverschlüsse bedeuten (die wiederum teurer sind als wasserabweisende Reißverschlüsse) und Rolltops, die den Zugang mit ein oder zwei Falten abdecken.

Grundsätzlich ist die Herstellung eines wasserdichten Rucksack aufwendig und teuer. Sie erfordert eine bestimmte Methodik und gewisse funktionale und ästhetische Opfer. Das bedeutet nicht, dass sie unattraktiv ist. Es bedeutet nur, dass Sie vielleicht nicht genau das bekommen, was Sie wollen, wenn Sie sich entscheiden, ganz auf Wasserdichtigkeit zu setzen.

Wenn Sie also einfach nur einen Rucksack wollen, der Regen und Feuchtigkeit lange standhält, aber nicht 100% wasserdicht ist, müssen Sie darauf achten, dass er die folgenden Eigenschaften hat:

  1. Dicht gewebtes, wasserabweisendes Material, wie zum Beispiel 600D-Nylon mit Beschichtungen aus Polyurethan (PU), Polyvinylchlorid (PVC) oder thermoplastischen Elastomeren (TPE)
  2. Reißverschlüsse mit Spritzschutz oder Abdeckung
  3. Abgedichtete Nähte

Egal, ob Sie einen wasserfesten Rucksack zum Wandern, für Outdoor-Sportarten, die Schule, als Reisetasche, Fahrradtasche, Laptoptasche oder aus anderen Gründen verwenden wollen, es gibt immer noch einige Faktoren, die Sie berücksichtigen sollten, bevor Sie sich für einen wasserfesten Rucksack entscheiden. Hier sind einige von ihnen:

  • Design – Wählen Sie zuerst die Art von Design, die zu Ihrer Persönlichkeit und ihrem Einsatzzweck passt.
  • Bequemlichkeit – Dieser Faktor ist wichtig, damit Sie keine Probleme beim Tragen Ihres Rucksacks haben werden. Die meisten wasserfesten Rucksäcke sind in vielen verschiedenen Größen erhältlich. Besonders wichtig ist die Länge des Rucksacks, damit er auf den Rücken der Person passt, die ihn trägt. Wählen Sie eine Rucksack, mit dem Sie sich wohlfühlen, auch wenn Sie eine Menge Gepäck tragen.
  • Qualität – Langlebigkeit und Qualität eines Rucksacks sind sehr wichtig, damit Sie sicher sein können, dass Ihr Geld gut angelegt ist. Wenn Sie möchten, dass Ihr Rucksack lange hält, stellen Sie sicher, dass Sie ein Produkt kaufen, das von einer renommierten Marke hergestellt wurde.
  • Eigenschaften – Dieser Faktor umfasst die Flexibilität und die Innenfächer des Rucksacks. Sie sollten einen Rucksack wählen, der nicht nur zu Ihrer Körperhaltung passt, sondern Ihnen auch viele Möglichkeiten bietet, Ihre Sachen verstauen zu können. Dies ist besonders wichtig für Camper und Wanderer, die alle ihre Sachen sortieren müssen. Die vielen Fächer helfen Ihnen, Zeit zu sparen, da Sie wissen, wo sich alles in diesem Rucksack befindet.
  • Preis – Wenn Sie auf der Suche nach einem Rucksack sind, der alle oben genannten Eigenschaften hat, dann sollten Sie einen Rucksack kaufen, der ein wenig teuer ist, aber es wert ist.
Wanderrucksäcke

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Previous reading
Was Sie vor dem Kauf eines wasserfesten Rucksacks wissen sollten
Next reading
Worauf sollte man bei der Auswahl eines guten Rucksacks für Wanderungen und Outdoor-Aktivitäten achten?